Tv & vlan & gis


#1

Hallo!

Bei uns werden gerade die Grabarbeiten abgeschlossen und ich hoffe, dass wir bald unseren Anschluss nutzen können.

Grundsätzlich würde mich auch das TV übers Glasfaser interessieren, aber ich kann und will dafür keine eigene Leitung zwischen Router und Box legen.
Der Router wird im Keller liegen und ich brauch die Box im 1. Stock.
Es liegt bereits ein Netzwerkkabel vom zentralen Switch beim Fernseher für den SAT Receiver, Fernseher, Spielekonsole usw. und ich möchte dieses Netzwerkkabel verwenden können.
Gerüchteweise habe ich gelesen, dass es nur wegen dem verwendeten VLAN ein eigenes Netzwerkkabel sein muss weil normalerweise die Switches die VLAN Tags verwerfen.
Ich hätte aber kein Problem damit wenn ich zwei kleine Managed Switches rein hänge die dann das VLAN korrekt weiterleiten.
Wäre noch das Geschwindigkeitsproblem. Ich weiß zwar nicht ob es so ist, aber ich könnte mir vorstellen, dass die 1Gbit beim Fernsehen ausgelastet sein könnten. Es gibt aber auch Managed Switches mit 10G Uplinks.
Wenn ich also 2 Managed Switches mit 10G Uplinks auf das Kabel schließe, müsste das mit dem TV übers Glasfaser doch auch ohne einem eigenen Kabel dafür möglich sein.

Liege ich mit meinen Annahmen richtig?
Hat das schon wer so gemacht?
Wenn ja - wie sind die VLAN Einstellungen?

Dann noch das Thema GIS das mich dazu auch beschäftigt.
Laut einem OGH Urteil ist TV und Radioempfang über das Internet nicht Rundfunk und somit ist auch keine GIS Gebühr mehr fällig.
Da man mit der Box das TV übers Internet bezieht, wär also keine GIS Gebühr nötig.
Siehe hier z.B.: http://derstandard.at/2000019408029/VwGH-Keine-GIS-Gebuehr-fuer-Computer-mit-Internet-Anschluss
Ja ich weiß natürlich, dass es nicht ganz korrekt ist, wenn ich ORF schauen will und dafür aber keine Gebühr bezahlen will, aber da wären wir beim nächsten Punkt:
Ist es möglich den ORF für mich zu sperren? Ehrlich gesagt brauch ich die ORF Sender nicht.
Der SAT Receiver würde dann rausfliegen und beim Fernseher baue ich die Tuner aus. Dann habe ich keine Rundfunkempfangseinrichtungen mehr daheim.
Nun hätte ich dann TV übers Internet ohne ORF - dann würde ich mir statt der GIS Gebühr Netflix holen und ein paar Filme pro Monat über Amazon Prime und Netflix kaufen. Leider ist ja die GIS Gebühr im Vergleich zu Netflix und Amazon Prime was die erworbene Leistung angeht nicht Wettbewerbsfähig.

Hat sich schon wer mit dem Thema beschäftigt?
Macht das jemand so?
Geht das?


#2

Hallo Stefan und Willkommen im Forum,

Du kannst deine Leitungen die du bereits für Fernseher und co. hast benutzen. Das mit dem eigenen Kabel für ein VLAN ist völliger quatsch. Wichtig wäre nur das du beim Switch IGMP Snooping aktivierst, da sonst die Multicast Pakete vom IP TV bei jedem Gerät landen. Die TV-Boxen beziehen ganz normal eine IP vom DHCP.

Du brauchst dir auch keine Sorge über die Bandbreite machen, ein HD Sender braucht ca. 20Mbit/s.

Beim GIS kann ich dir nicht wirklich weiter helfen, aber nur für dich einen Teil zu sperren wird höchstwahrscheinlich technisch nicht umsetzbar sein.


#3

Vielen Dank für die Info mit dem IGMP Snooping. Wieso dann aber immer gesagt wird, dass ein Kabel von der Box zum Router gehen soll und man maximal 4 Boxen haben darf ist mir dann nicht ganz klar.

Das mit der Bandbreite heißt dann aber auch, dass der Router die Streams der Sender trennt und nur den angeforderten Stream an die Box schickt?
Aufgrund der jeweils nötigen Prozessorleistungen hab ich eher vermutet, dass der Router den kompletten Stream aller Sender an alle Boxen schickt und die Box dann den jeweiligen raussucht. Mit grad mal 18W Maximalverbrauch des PBN520 für Internet + WLAN + TV hätte ich erwartet, dass dieses teilen der Streams eher in der Box passiert.
Möglicherweise liegt dann hier der Grund für die maximal 4 Boxen pro Router?
Technisch wäre es aber wohl wesentlich leichter, wenn der Router den überlagerten TV Stream einfach unbearbeitet an die Boxen weiterleitet. Damit wären wir aber bei 40 Sender x 20Mbits…

Wobei mir die 20Mbits zu hoch angesetzt vorkommen für die 1080 die die meisten Sender momentan rausschicken.

Mich würd das TV über FTTH schon grundsätzlich interessieren, aber ohne dass ich die Vorraussetzungen und Auswirkungen auf mein Netzwerk nicht kenne bin ich irgendwie skeptisch.

Das mit dem ORF sperren war nur so eine Idee von mir. Ich hoffe, dass es über kurz oder lang sowas gibt. Möglicherweise einfach durch eine neue Box in die man die Simpli TV Karte reinstecken muss für ORF…


#4

Hallo Stefan

ich glaub die Aussage “TV geht nur mit einem direkten Kabel vom Router zur TV Box” kommt daher, dass man sich den Support etwas erleichtern will. Die Leute stecken sonst irgendwelche wilden Hub/Switch/Router Kombinationen zusammen und fragen sich warum TV nicht funktioniert.

Danke auch für die interessanten Informationen über VLAN und IGMP Snooping an @Christoph !

Ich dachte immer die TV Box fordert einfach den entsprechenden Stream vom Server der EAG an wenn man auf einen bestimmten Sender wechselt … Belastung für das Heimnetzwerk durch das TV kann ich auf jeden Fall keine feststellen.


#5

Das mit dem Support leuchtet mir schon ein, aber ein paar Infos mit wieso weshalb warum würden nicht schaden…

Die CATV Daten (Fernsehen) werden als zusätzliche Farbe (overlay) auf die Fasern drauf gelegt soweit ich das gelesen habe.
Somit bekommt jeder Router zu jeder Zeit gleichzeitig alle Sender geliefert.
Der Provider weiß nicht ob und wer welchen Sender grad schaut.
Da ist Amazon Prime, Netflix usw. ganz anders - dort holt sich jeder seinen eigenen Stream ab.
Somit kommen nun alle Sender gleichzeitig zum Router und nun wärs interessant, ob der Router dann nur den gewünschten Sender ins Netzwerk liefert, oder ob der auch wieder alles raussendet und die TV Box dann entscheidet was decodiert wird. Allerdings glaub ich fast, dass aufgrund der Leistungsaufnahme des Routers, die Trennung der Streams in der TV Box passiert. Somit wären alle Sender gleichzeitig im Netzwerk - da is eine Trennung dann schon wichtig (Ob jetzt per IGMP oder VLAN)
Ein Switch der IGMP Snooping nicht kann, sendet alle Multicast Pakete an alle Ports - da wär das Netzwerk dann sinnlos ausgelastet. Aber es funktioniert…
Das passt dann nicht zu der Begründung warum man ein eigenes Kabel zwischen Router und Box braucht.
Es heißt ja, dass es garnicht geht, wenn man das Kabel nicht direkt ansteckt.
Wenn jemand nun da einen 100Mbit Switch dazwischen hängt, dann kann ich mir aber schon vorstellen, dass es nicht geht wenn der Router alle Streams gleichzeitig weiterleitet. Das wär für den 100Mbit Switch einfach zu viel. Wenn der Router die Streams trennt, dann wär ein 100Mbit Switch aber wieder total ausreichend.

Ich denke ich werde da dann doch irgendwann mal den Support bemühen müssen, aber jetzt müssen erstmal die Anschlüsse funktionieren - vielleicht kann ich dann mal bei einem Nachbarn messen wies ausschaut.


#6

Es ist ganz einfach wieso das gesagt wird. Wenn die TV Box direkt am Router hängt können sie alle Probleme von Drittanbieter Geräte ausschließen. Ob der Router alle Sender gleichzeitig bekommt kann ich nicht sagen, aber wäre ja egal weil nur deren eigene Infrastruktur benutzer wird. Netflix und co. muss für den Traffic zahlen.

Wenn es so ist, “trennt” aufjedenfall der Router die Streams. Der droppt einfach die Pakete die er nicht braucht und gut ist es. Von Router zur TV Box werden nur die Sender übertragen die angeschaut werden, deswegen würde auch ein 100mbit Switch reichen, wer auch immer sowas heutzutage noch nutzt…

Vergiss die Leistungsaufnahme, irgendwelche Schlüsse auf Grund diesem Faktor zu ziehen sind Schwachsinn.